• Accessoires,  Nähen

    DIY Hygiene Fußmatte für das Schwimmbad

    Neulich waren wir mal wieder mit der ganzen Familie im Schwimmbad. Und wieder war ich von unserer Hygiene Fußmatte mega begeistert. Ich habe sie auch schön groß gemacht damit da auch große Füße drauf passen. Jetzt brauchen wir dringend eine Zweite.

    Ihr habt solche Matten sicher schon irgendwo kauffertig gesehen aber wenn ihr Softshellreste habt könnt ihr sie super schnell und einfach selbst nähen. Bei mir bleiben immer wieder mal Reste von den Jumpern die ich für kleine Motte nähe übrig. Die Jumper habe ich euch hier schon mal gezeigt.

    Und so einfach näht ihr die Matte.

    Es gibt zwei Möglichkeiten diese Matte zu nähen. Zum einen könnt ihr sie mit Schrägband oder anderen Bändern einfassen. Ihr könnt sie aber auch rundherum zusammennähen, durch eine Wendeöffnung verstürzen, dann die Wendeöffnung schließen. Ich zeige euch heute die Variante mit dem eingefassten Rand. Die andere Variante erschließt sich euch beim weiterlesen.

    Ihr benötigt dafür:

    Softshell 60x60cm

    Mikrofaserfrottee 55x55cm (ich habe ein altes Mikrofaserhandtuch zerschnitten)

    Einfassband 3,5 bis 4cm x 170cm  (Ich habe hier ein Endlosbündchen genommen. Wie ihr das schnell selbst machen könnt, zeigt euch dieses tolle Video)

    Kordel 170cm(ich habe hier eine Polyesterfaser gewählt)

    Schieber

    Anmerkung: ich verwende hier deshalb hauptsächlich Mikrofaser und Polyesterfasern, weil diese Stoffe Bakterien kaum Nährboden bieten im Gegensatz zu Baumwollfasern. Es soll ja schließlich eine Hygienematte werden.

    Also los geht’s.

    Ihr schneidet aus dem Softshell und dem Handtuchstoff je einen Kreis mit einem Durchmesser von 52cm aus. (Hier ist 1cm Nahtzugabe enthalten) Versucht den Handtuchstoff beim Zuschneiden nicht so zu ziehen, der gerät leicht aus der Form. Aus dem übriggebliebenen Rand des Softshells schneidet ihr 10 Stück 3x9cm große Streifen aus. Das werden später die Ösen für die Kordel. 

    Legt nun den Softshell mit der schönen Seite nach unten flach auf den Tisch oder Boden legt dann den Mikrofaserkreis darauf und richtet alles schön und gleichmäßig aus. Klappt nun die 10 Softshellstreifen links auf links zusammen und verteilt sie gleichmäßig auf dem Kreis. Die offene Seite liegt dabei bündig mit der offenen Seite des Kreises. (Sie zeigt nach außen) Steckt alles gut fest.

    Steppt nun die Softshellstreifen in der Nahtzugabe knappkantig an die anderen beiden Schichten. So kann später nichts verrutschen.

    Jetzt steckt ihr das Einfassband rechts auf rechts rundherum auf die rechte Seite des Softshells fest und näht alle Schichten mit einmal rundherum mit einer Nahtzugabe von 1cm zusammen. Hier müsst ihr unbedingt darauf achten den Bündchenstreifen und das Mikrofaserhandtuch nicht zu dehnen. Lasst alle Schichten leicht unter eurer Nadeln hindurchgleiten. Sollte beim Nähen doch etwas verrutscht sein, ist das nicht schlimm. Schneidet die Nahtzugabe wieder ordentlich zurecht.

    Klappt jetzt den Bündchenstreifen/Einfasstreifen nach innen und steckt ihn gut fest. Er sollte über die vorherige Naht gehen und diese damit gut verdecken. Näht ihn im Nahtschatten auf der Softshellseite fest. 

    Nun braucht ihr nur noch die Kordel rundherum durch die Ösen ziehen und die beiden Enden mit dem Schieber verbinden.

    Die Enden verknotet ihr dann noch damit sie euch nicht wieder aus dem Schieber rausrutschen. (Ich habe einfache Knoten reingemacht und diese mit einem Feuerzeug erhitzt. Das geht natürlich nur bei Kunstfaser.)

    Fertig!

    P.S. Wenn ihr an der Kordel zieht entsteht ein Beutel, in dem die nassen Badesachen verschwinden. Diesen könnt ihr dann einfach in eure Tasche legen und alles bleibt trocken und sauber. Ich habe übrigens um zu testen ob es wirklich dicht hält ein klitschnasses Handtuch in den Beutel gelegt und stundenlang darin liegen lassen. Nichts, es ist nichts passiert, alles ist trocken geblieben. 

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachnähen und Ausprobieren

    Liebste Grüße

    Irene

  • Accessoires,  Nähen

    Lippenpflegestift Halter für den Schlüsselbund oder die Handtasche -Keychain Chapstick Holder Tutorial

    Ich muss ehrlich gestehen dass ich überall Lippenpflegestifte verstaut habe. In jeder Jackentasche, in jeder Handtasche, wobei hier auch gut und gerne bis zu 4 landen können, im Auto in der Tasche des Buggys und in diversen Schubladen zu Hause.

    Für mich gibt es nichts Schlimmeres als trockene und spröde Lippen. Ich horte die Dinger deshalb, weil sie immer auf wundersame Weise verschwinden. Und wenn man wirklich dringend einen braucht ist keiner, der unzähligen Lippenstifte, aufzufinden.

    Wenn ihr Auch unter La..lo Schwund leidet dann wird das zu eurem Lieblingsaccessoire.

    Für den Chapstick Halter benötigt ihr zunächst das Schnittmuster. Das bekommt ihr kostenlos hier.  Die Anleitung ist auch dabei auf Englisch aber leider ohne Bilder. Hier also in deutscher Sprache und mit Bildern. Super Anfänger geeignet und in nur wenigen Minuten genäht.

    Material:

    10x30cm Baumwollstoff  außen

    10x30cm Baumwollstoff innen (Futter)

    Ich habe für beide Seiten den gleichen Stoff verwendet.

    10×30 cm Vlies zum Verstärken (ich habe H250 genommen)

    Verschluss:  KAMSnap, Klettband, Druckknopf, was auch immer ihr bevorzugt

    Befestigung: Schlüsselring, Karabiner, hier könnt ihr auch frei wählen

    Los geht’s

    Druck euch das Schnittmuster aus und klebt es an der gestrichelten Linie zusammen. Nahtzugabe ist hier mit 1/4″ also ca. 0,6 cm enthalten, wer mehr braucht fügt diese später beim Ausschneiden hinzu.

    Schneidet 1xAußenstoff 1xFutterstoff und 1xVlies zu, wobei ihr beim Vlies die Nahtzugabe entfernt, damit alles später schön flach anliegt.

    Bügelt das Vlies auf die linke Seite des Außenstoffes.  

    Legt Außen- und Futterstoff rechts auf rechts aufeinander und näht beide Teile rundherum zusammen, dabei lasst ihr eine Wendeöffnung von ca. 5cm an einer der langen Seiten.

    Schneidet nun die Nahtzugabe an den Ecken zurück und in den Rundungen ein.

    Wendet alles arbeitet die Ecken sorgfältig heraus und bügelt alles falch.

    Jetzt näht ihr knappkantig rundherum und schließt so eure Wendeöffnung.

    Übertragt die Position der KAMSnaps  auf den Außenstoff. Bringt nun den KAMSnap an. Denkt daran, dass der untere Teil nach oben gefaltet wird und der obere Teil nach unten. Das heißt die Verschlussteile müssen dann aufeinander treffen.

    Faltet nun den unteren Teil gemäß der Markierung im Schnittmuster nach oben (fold line). Der Außenstoff ist außen das Futter bleibt innen. Richtet alles ordentlich aus und überprüft ob der Verschluss richtig sitzt.

    Steckt alles fest und schließt entlang der vorherigen Naht beide Seiten.

    Faltet nun den oberen Teil nach unten. Der Futterstoff liegt nun rechts auf rechts aufeinander. (Wenn ihr einen Karabiner benutzt so wie ich dann zieht jetzt den oberen Teil durch die Öse.) Die Kurven (Ausschnitte) treffen aufeinander. Überprüft nochmal den Verschluss.

    Näht nun horizontal von der einen Ecke der Kurve zur Anderen. Wenn ihr keinen Karabiner eingenäht habt, zieht nun durch die entstandene Schlaufe einen Schlüsselring.

    Fertig!

    So ein Anhänger ist ein super Mitbringsel, eine nette Kleinigkeit für Zwischendurch oder für den Adventskalender oder oder oder …

    Viel Spaß beim Nachnähen.

    Liebste Grüße

    Eure Irene

    Nachtrag: Weil viele von euch das Schnittmuster nicht so schnell gefunden haben, hier nochmal der Link SCHNITTMUSTER

  • Nähen,  Nähen für Kinder

    Herbstliches Kleidchen mit Leggings

    Curry-, Senf- und Grüntöne sind auch diesen Herbst schwer angesagt. Da passt es super, dass ich diesen herbstlichen Jersey mit den Eulen noch im Schrank hatte. Der hat schon eine ganze Weile auf seinen Einsatz gewartet.

    Ich habe dieses Mal ein Kleidchen bzw. ein Hängerchen in Größe 80 mit dazu passender Leggings genäht.

    Das Hängerchen ist komplett mit Jersey hinterlegt bzw. gefüttert und hält nur mit einem Body darunter getragen schön warm. Das Schnittmuster findet ihr, nicht wundern, in einer anderen Form in dem Buch „Nähen mit JERSEY – babyleicht!“ von Pauline Dohmen. Das habe bereits in einem anderen Beitrag und zwar hier erwähnt.

    Ich habe als Basis für den oberen Teil Schnitt „Strampler ohne Fuß“ verwendet. Habe dann die Seiten als A-Linie auslaufen lassen und die Länge entsprechend an meiner Tochter abgemessen. Ich habe den Oberstoff mit 1cm Nahtzugabe und 4cm Saumzugabe für den Umschlag zugeschnitten. Das Futter habe ich ebenfalls mit 1cm Nahtzugabe und 1,5cm Saumzugabe zugeschnitten. In dem Buch findet ihr eine Anleitung wie man einen Beleg näht. Genauso funktioniert das hier auch. Ich habe die Seiten des Oberstoffes und die Seiten des Futters geschlossen. Beide Kleidchen rechts auf rechts ineinander gesteckt (die Seitennähte müssen dabei sauber übereinander liegen) und habe den Halsausschnitt, Träger und Armausschnitt in einem Zug zusammengenäht.

    Achtung: falls ihr so wie ich Knopflöcher nähen wollt, solltet ihr die Träger mit einer Einlage verstärken Jetzt könnt ihr die Nahtzugabe zurückschneiden und alles wenden. Ich bügle gern nochmal alles flach. Nun den Saum des Oberstoffs einfach über den Saum des Futters nach innen schlagen und festnähen.

    Ich habe das hier mit einem Zickzack Stich gemacht. Fehlen nur noch die Knopflöcher. Ihr könnt auch Druckknöpfe verwenden, wie es euch am besten gefällt. Fertig.

    Dazu passend habe ich eine Leggings genäht. Das Schnittmuster stammt aus demselben Buch. Abgewandelt habe ich es jedoch nach der Videoanleitung von Pattydoo. Danke Ina für deine großartigen Videos. Schaut ruhig mal rein es lohnt sich. Die Raffung ist toll geworden und wertet eine einfache Leggings gleich auf.

    Wie findet ihr meine Kombi? Was sind eure Lieblingsfarben für den Herbst.

    Liebste Grüße

    Irene

  • Nähen,  Puppenkleidung

    Kostenlose Schnittmuster für Puppenkleidung #1

    Habt ihr auch kleine Puppenmamas zu Hause oder wollt ihr gerne welche mit selbst genähter Puppenkleidung beschenken. Dann solltet ihr unbedingt weiterlesen.  Das ist der erste Beitrag zu diesem Thema und es werden noch einige folgen. Denn es gibt so großartige Schnittmuster für Puppenkleidung  und Puppenzubehör. Eben alles was eine Puppenmama braucht. Es macht mir unglaublich viel Spaß Sachen für die Püppis zu nähen. Manchmal habe ich sogar das Gefühl; dass ich es mehr für mich als für meine Mädchen mache.

    Ich liebe Puppen, ganz besonders Babypuppen. Wir haben sie in den unterschiedlichsten Größen. In diesem Beitrag jedoch, findet ihr Hinweise und Links für Kleidung die am besten für die Puppengröße 42-45cm geeignet ist. Eine der besten Freebooks zu diesem Thema findet ihr von Firlefanz (Puppenjumper) . Dieses Ebook ist einfach unglaublich. Es stellet nicht nur super viele Möglichkeiten für die verschiedensten Puppenarten und –Größen zur Verfügung, die Anleitung ist so wunderbar detailliert beschrieben, dass es für Anfänger ein leichtes ist dieser zu folgen. Vielen Dank liebe Kristina für dieses großartige Ebook.

    Aus diesem Ebook habe ich dieses Mal den Schlafsack und den Jumper mit dem Fuchsprint genäht. Den Schlafsack habe ich zusätzlich mit einer Applikation versehen. Zu dem Jumper habe ich noch diese süße Knotenmütze genäht. Das Schnittmuster dazu habe ich mir selbst zusammengegbastelt  aber hier (https://www.mamahoch2.de/2013/06/neue-puppenkollektion-samt-tutorial.html) findet ihr auch drei schöne Exemplare mit Anleitung.

    Auch der Strampler ohne Füßchen  ist meiner Fantasie und Experimentierfreude entsprungen. Das war der erste Versuch. Das Schnittmuster bekommt ihr hier. Eine für mich persönlich wichtige Sache wollte ich noch loswerden. Wenn ihr für sehr kleine Puppenmamas (so 2-4Jahre) näht Achtet immer darauf, dass die Kleidung gut an- und auszuziehen ist, sonst ist das nicht nur für die Kleinen frustrierend. Weiß ich aus Erfahrung. Ich versehe die Kleidung am liebsten mit Klett- oder Reißverschlüssen, auch wenn bei dem einen oder anderen Design, Druckknöpfe, Knöpfe oder KAM Snaps besser aussehen.

    Ich habe zum Beispiel diesen zauberhaften Puppenbody genäht. Das Schnittmuster heißt „Regenbogebbody“ und kommt von Schnabelina . Es ist ganz großartig und eher für ältere Puppenmamas geeignet. Übrigens tüftele ich gerade an einer Wickelbody-Variante mit Klettverschluss mit unterschiedlichen Ärmellängen. Bin schon ganz gespannt.

    Ich tüftle also noch eine Weile weiter und wünsche euch viel Spaß beim Spielen, äh ich meine Nähen.

    Liebste Grüße

    Irene

  • Nähen,  Nähen für Kinder

    Matsche Matsche Pfütze

    Bei uns kommt das Wasser nicht immer nur von Oben und von Oben kommt nicht immer nur Wasser.

    Was gibt es schöneres als Matschepfützen und Laubregen. Das passende Outfit für die Kleinen kommt heute von Lybstes und heißt Jolly Jumper. Dieses Mal in Softshell und das in zwei Varianten.

    Ich habe mich sofort in diese beiden Muster verliebt. Auch wenn manche von euch die Löwen vielleicht nicht gerade Mädchentauglich finden, finde ich sie super.

    Die beiden Jumper habe ich in Größe 86 genäht.  Dieses Mal auch mit Taschen. Die kleine Zuckerschnute wird allmählich zum richtigen Sammler, da sollten die Fundstücke auch gut verstaut werden können. Wobei bei dem findergeist die Taschen bei Weitem nicht ausreichen.

    Im Schnittmuster sind ganz viele verschiedene Möglichkeiten beschrieben wie man den Jumper Schließen/Öffnen kann. Beide Jumper habe ich mit Endlosreißverschlüssen versehen. Diese kaufe ich immer bei Snaply. Die gibt es dort in ganz vielen tollen Farben und die Qualität ist auch super.

    Was mich aber immer, wirklich immer, wenn ich die Softshellvariante  nähe, zur Verzweiflung bringt ist der ZWICKEL. Und ich muss euch sagen dass ich bis jetzt immer den ersten Versuch wieder aufgetrennt habe und dann neu angesetzt habe. Und das komische dabei ist dass es tatsächlich das erste Schnittmuster ist bei dem im den ich am Zwickel scheitere.

    Was stimmt da nicht???

    Ich nähe ihn ganz vorsichtig mit meiner gewöhnlichen Nähmaschine. Alle anderen Nähte setzte ich mit der Overlock. Und trotzdem Faden- und Stoffsalat.  Also wenn jemand von euch einen schlauen Tipp hat, her damit. Unterkriegen lasse ich mich aber von dem Zwickel trotzdem nicht, dafür sind die Jumper einfach zu toll.

    Den Schnitt habe ich schon in sämtlichen Varianten rauf und runter genäht und bin immer wieder begeistert. Einige dieser Modelle findet ihr der Galerie weiter unten.

    Ach ja, das Schnittmuster für die kleinste Größe gibt es bei Lybstes immer kostenlos. Ideal um den Schnitt mal auszuprobieren.

    Die Mütze und das Halstuch habe ich euch schon mal hier gezeigt.

    Ich verabschiede mich schon mal bis zur nächsten Woche.

    Liebste Grüße

    Irene

    Hier wie versprochen eine kleine Aswahl der genähten Jolly Jumper