• Accessoires,  Nähen

    Warum eigentlich nicht noch eine Tasche

    Jede Frau kennt das „Taschen kann man einfach nicht genug haben“ für jeden Anlass für jedes Schuhwerk und für jeden Gürtel passend. Euch fallen bestimmt noch einige Gründe ein weshalb es diese oder jene sein soll.…

    Wir Näherinnen streben aber auch nach Individualität. Genau das ist einer der vielen Gründe weshalb wir selbst nähen.
    Ich hatte mal eine großartige Strandtasche auch wenn die Gelegenheiten sie zu nutzen eher selten waren, so war sie doch meine ständige Urlaubsbegleiterin. Mit Kindern ist sie mir dann doch irgendwie zu klein geworden. Und ich wollte mir eine große Strandtasche selbst nähen.


    Von meiner Freundin habe ich dann, das tolle Ebook von Lybstes  zum Geburtstag bekommen. Es enthält das Schnittmuster und eine bebilderte Anleitung für 3 verschiedene Varianten.
    Der erste Nähversuch hat mich nicht wirklich überzeugt. Ich fand die Anleitung, wie die Tasche zusammenzusetzen ist, wirklich sehr umständlich und bin auf einem für mich einfacheren Weg, mit einem schöneren Ergebnis zum Ziel gekommen.
    Ansonsten ist das Schnittmuster wie die meisten Taschenschnittmuster sehr vielfältig wandelbar.

    Ich zeige euch heute jedoch nicht meinen ersten Versuch (bei dem übrigens die Tragegurte viel zu lang geworden sind) sondern die Tasche, die ich für meine Schwägerin genäht habe.

    Etwas kleiner, kompakter und stabiler genau richtig für die Uni.  Zwei Ordner, Laptop und Schreibkrampf passen problemlos rein. Zusätzlich habe ich noch die PopUp Tasche von Farbenmix aus dem Taschenspieler 4 für Kleinkram dazu genäht.

    Die PopUp Tasche  wird zu meinem Liebling. Da passt wirklich einiges rein und sie ist super schnell und einfach genäht. Ich liebe sie.

    Ach ja sie heißt deshalb PopUp weil man sie ganz flach zusammenfalten kann.

    Dazu gibt es das passende Video hier.

    Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

    Schnittmuster Strandtasche: lybstes   
    Schnittmuster PopUp Tasche: Farbenmix   
    Canvas  in grau/weiß, Gurtband und Reißverschlüsse:  Snaply   
    Futterstoff und  Außenstoff gesteppt: Stoffparadies (stoffladen vor Ort) 

    Und jetzt begebe ich mich auf die Suche nach einem passenden Stoff für mein nächstes Projekt.

    Bleibt fleißig

    Liebste Grüße

    Irene




  • Nähen,  Puppenkleidung

    Zauberhaften Doll Romper – Puppenstrampler aus Baumwolle nähen – Anleitung

    Sofort verliebt …

    habe ich mich in diesen Puppenstrampler. Er kann aus leichtem Baumwollstoff oder aus Musselin genäht werden, hat eine Öffnung an der Seite und an der Schulter.


    Die wunderbare Val Spiers aus Australien vertreibt das Schnittmuster in Form eines Ebooks über Etsy. Und wer ihn auch schon entdeckt hat und sich nicht ran getraut hat – keine Panik – hier findet ihr eine bebilderte Anleitung  in Deutsch.
    Es wäre doch zu schade auf so ein Zuckerstück nur wegen der Sprache zu verzichten.



    Lasst euch nicht von der Anleitung abschrecken es ist alles einfacher als es am Anfang scheint.

    Erklärungen zum Schnittmuster

    Das Schnittmuster beinhaltet verschiedene Versionen: kurze Hose, lange Hose, Herzausschnitt, gerader Ausschnitt, mit oder ohne Teilung vorne. Zusätzlich findet ihr in der Anleitung das Schnittmuster für einen Gürtel, der wahlweise auch als Stirnband benutzt werden kann. Wenn ihr für das Futter einen anderen Stoff benutzen möchtet achtet beim Zuschnitt darauf die Schnitteile richtig zu platzieren.



    Ich habe mich für ein besseres Verständnis an die punkte im Ebook gehalten.

    Ihr braucht:

    ca. 40x90cm leichten Baumwollstoff
    ggf. Kontraststoff als Futter
    evtl. kleine Haken. Ich benutze Klettband für den Verschluss.

    Wichtige Begriffe

    Grain = Fadenlauf

    Side underlap = seitlicher Untertritt bzw. Übertritt

    Shoulder underlap = Schulter Untertritt bzw. Übertritt

    Placket = Schlitz

    Fold = kann Falte oder auch Stoffbruch bedeuten

    Lining = Futter/Beleg

    Nr.Bezeichnung  ENBezeichnung DEMenge
    1FrontVorderteil Herzausschnitt2xgegengleich
    2BackRückenteil2xgegengleich
    3Pants FrontVorderes Hosenteil2xgegengleich
    4Pants backHinteres Hosenteil2xgegengleich
    5Long Leg BandBündchen lange Hose2x
    6a+bShorts bandBündchen kurze Hose2x
    7a+bBeltGürtel2xim Bruch
    7c+dBoy BeltGürtel Jungsausführung2xim Bruch
    8Square Neck FrontVorderteil gerader Ausschnitt2x gegengleich

    Vorbereitung

    -druckt euch das Schnittmuster mit der Druckereinstellung 100% aus.
    -schneidet alle Teile aus
    -übertragt die Schnitteile, die ihr benötigt auf euren Stoff und schneidet diesen zu.
    -Eine Nahtzugabe von  6mm ist im Schnittmuster bereits enthalten. Wenn euch das nicht reicht gebt einfach noch etwas dazu.


    Wenn ihr den Schnittbogen von eurem Stoff entfernt habt markiert bitte mit einer Stecknadel die Schultern des Oberteils im Hauptstoff und Futterstoff an der Stelle wo steht „Mark this shoulder with a pin“.


    Wenn ihr die Hosenteile ausgeschnitten habt. Legt diese so vor euch hin, wie sie später zusammengenäht werden würden, mit der Rückseite zu euch zeigend. Die spätre Öffnung befindet sich nun zu eurer linken. (Spätere linke Puppenseite).

    Markiert nun mit Stecknadeln die beiden Hosen-Hinterteile und schneidet auf der rechten Seite den schlitzüberstand ab.

    Diese Schritte sind sehr wichtig um später die Öffnung oben und unten auf der richtigen Seite zu haben.


    Hosenbeine nähen

    Schneidet zunächst bei dem Übertritt in Voder- und Rückenteil die Nahtzugabe an der Markierung ein. (snip).



    Faltet den Übertritt des Vorderteils 6mm in Richtung Hose (lins auf links) und dann nochmal bis zur Nahtzugabe des Hosenteils und steppt ihn fest. 


    Faltet den Übertritt des Rückenteils 2x6mm um, so dass die Nahtzugabe des  Hosenteils übersteht und steppt das bis zum Anfang des Schlitzes fest.


    So sollte es dann aussehen. Legt die beiden Hosenteile rechts auf rechts und schließt die Seitennaht bis zum Schlitz. Versäubert die kante und bügelt die Nahtzugabe in Richtung Rückenteil.


    Legt nun den soeben genähten Übertritt und Untertritt so zusammen dass sie gut schließen und fixiert sie  ca. 6mm über dem Schlitz mit einer Steppnaht.



    Legt nun die anderen Hosenbeine rechts auf rechts, schließt die Seitennaht, versäubert sie und bügelt  sie in Richtung Rückenteil.

    Jetzt werden die Hosenbeine eingekräuselt und das Bündchen angenäht.
    Dazu näht ihr am unteren Rand mit einer großen Stichlänge zwei Nähte nebeneinander. Lasst an beiden Enden genügen Garn übrig.

    Zieht nun an den Enden solange bis das untere Hosenbein genausolang ist wie der Bündchenstreifen den ihr zugeschnitten habt. Fixiert die Enden mit Knoten damit nichts verrutscht. Legt das Bündchen mit der rechten Seite auf die linke Hosenbeinseite und näht es fest.

    Denkt daran die Stichlänge der Nähmaschine wieder anzupassen, ich habe es wie man auf Bild erkennen kann vergessen und musste zweimal nahen 😉
    Schneidet die Nahtzugabe etwas zurück und bügelt das Bündchen auseinander. Schlagt die andere Seite des Bündchens um 6mm ein und faltet es auf die rechte Seite des Hosenbeins. Steckt alles so fest dass die Kante des Bündchens knapp die vorherige Naht überdeckt.

    Steppt das Bündchen fest und bügelt es flach. Das gleiche macht ihr mit dem anderen Hosenbein.

    Jetzt klappt ihr die jeweiligen Hosenbeine links auf links zusammen und näht die Beininnennaht. Versäubert diese. Wenn ihr mit der Overlock versäubert legt die Overlockkette  unter die Nahtzugabe und steppt diese an der unteren Beinkante ab. Wenn ihr mit einem Zickzackstich eurer Nähmaschine versäubert macht ihr das auch. Da entfällt das mit der Kette.

    Jetzt werden die Hosenbeine zu einer Hose zusammengenäht.
    Dazu stülpt ihr ein Hosenbein in das andere. Sie liegen rechts auf recht ineinander. Die Seitennähte treffen exakt aufeinander.

    Schließt nun die Schrittnaht und versäubert sie.

    Fertig ist das Unterteil.

    Jetzt wird das Oberteil zusammengesetzt. Markiert euch mit einer Stecknadel das Vorderteil  aus eurem Oberstoff damit ihr das vom Futter unterscheiden könnt.


    Legt nun die jeweiligen Vorder- und Rückenteile rechts auf rechts aufeinander schließt die Schulternaht (dort, wo ihr am Anfang mit einer Stecknadel die Markierung gesetzt habt).
    Klappt die Nahtzugaben auseinander und bügelt sie schönt flach.

    Legt nun Außenstoff und Futterstoff rechts auf rechts aufeinander

    und schließt die Seite mit der späteren Öffnunf und den Halsausschnitt in einem Rutsch (Abbildung  7.f in der Anleitung)

    Auf der anderen Seite näht ihr nur das Armloch aneinander.

    Jetzt schneidet ihr die Nahtzugabe etwas zurück und in den Rundungen ein. Wendet das Oberteil. Ihr müsste es vorsichtig durch die Schulter ziehen. Wenn ihr das geschafft habt, arbeitet ihr die die Kanten und Ecken schön aus und bügelt alles flach. (Da habe ich leider kein Bild zu)
    Als nächstes wird die offene Seitennaht geschlossen. Dazu klappt ihr die offenen Seiten am Armausschnitt auf und bringt sie rechts auf rechts zusammen. Dabei treffen die Nähte des Armausschnitts aufeinander.

    Steckt das genau an der stelle fest. Jetzt legt ihr die rechte Seite aneinander (rechtsauf rechts) und steckt sie fest. Das gleiche macht ihr dann mit der linken Seite. Näht nun nahtzugabenbereit einmal an der Kante entlang beiden Teile aufeinander.

    Klappt die Nahtzugabe auseinander und bügelt sie schön flach.

    Bringt das Oberteil in Form und bügelt es nochmal.

    Damit das Oberteil und das Unterteil gut zusammen passen muss das Unterteil genau wir zuvor die Hosenbeine eingekräuselt werden. Bitte folg der Anleitung und kräuselt das Unterteil an der Oberkante soweit, dass es die gleichen Maße wie das Oberteil hat.

    Legt nun das Oberteil und das Unterteil mit den offenen Kanten in eine Richtung zeigend rechts auf rechts aufeinander. Achtet dabei darauf dass das euer Futter jetzt nach außen zeigt.

    Ihr näht die beiden Teile beginnend an der einen offenen Kant zusammenzunähen. Versäubert die Nahtzugabe und bügelt alles schön flach.

    Wenn ihr mögt könnt ihr die Kanten knappkantig absteppen. Ich persönlich finde das immer schöner.

    Im letzten schritt und dann habt ihr es auch schon geschafft, bring ihr die Verschlüsse an.

    Fertig ist euer wunderschöner Puppenstrampler.

    Ich habe meinen Strampler noch mit Knöpfen verziert. Ich könnt euch was das angeht da frei austoben.


    Wer Lust hat näht passend zu dem Outfit noch das Stirnband/den Gürtel.

    Schneidet die Teile jeweils 1x aus und legt diese rechts auf rechts aufeinander. Näht einmal rundherum.

    Dabei lasst ihr eine ca. 4-5cm große Wendeöffnung offen. Schneidet die Nahtzugaben an den Ecken zurück, wendet das Ganze und arbeitet die Ecken und Nähte schön aus. Nach dem ihr alles gebügelt habt, steppt ihr alles einmal rundherum knappkantig ab und schließt dabei die Wendeöffnung.

     Tadaaa!



    Ist das nicht zauberhaft.

    Ganz Viel Spaß beim Nachnähen

    Liebste Grüße

    Irene

    Schnittmister Strampler: über Etsy von ValSpiersSews https://www.etsy.com/de/listing/575550047/baby-doll-rompers-easy-side-opening?ref=related-5

    Schnittmuster Hut: aus dem Buch „Puppenkleider einfach nähen“ von Silvia Braun

    Dieser Beitrag ethält unbezahlte Werbung

  • Accessoires,  Nähen

    Tragetasche und Einkaufstasche nähen

    Kostenloses Schnittmuster
    free pattern

    Hallo ihr Lieben,

    heute habe ich etwas ganz tolles für euch und zwar diese tolle Tasche. Taschen gibt es doch wie Sand am Meer – werdet ihr sagen. Ihr habt wahrscheinlich Recht aber diese hier habe ich schon sooo oft genäht und verschenkt und ganz viele auch einfach mal selbst behalten.

    Ich habe dafür unzählige Komplimente bekommen. Und weil sie so einfach und schnell genäht ist, weil sie nachhaltig und so einzigartig ist und so vielen so gut gefällt, finde ich jeder sollte so eine besitzen. Darum teile ich sie hier und heute mit euch.

    Inspiriert wurde ich vor Jahren schon von einer anderen Bloggerin. Leider finde ich ihre Seite nicht mehr wieder. Das Schnittmuster habe ich selbst erstellt. Als Größenvorlage habe ich eine kleine Strandtasche genommen. Diese Tragetasche habe ich in Maxi, Medium und natürlich für meine Zuckerschnuten auch in Mini genäht. Die sehen so aus.




    Ich stelle euch hier zunächst das Schnittmuster für die medium Version zur Verfügung. Damit könnt ihr übrigens locker 6Liter Milch im Tetrapack und 5Liter in Glasflaschen transportieren. 

    Wenn ihr Interesse an der Minivariante habt, dann schreibt mir gern in die Kommentare oder schickt mir eine Mail.

    Für die medium Tasche braucht ihr:

    Außenstoff  52cm  bei 140cm Breite: z. B. feste Baumwollstoffe, Canvas,  Kord, sogar Jeansstoff kann benutzt werden
    Futterstoff   52cm  bei 140cm Breite: einfacher Baumwollstoff
    1m festes Gurtband ca.  4-5cm breit  

    Wer mag kann die Tasche auch verzieren oder eine Innentasche mit oder ohne Reißverschluss einnähen. Also wie immer bei meinen Schnittmustern könnt ihr grenzenlos kreativ sein.

    Los get’s

    Druckt euch das Schnittmuster aus und klebt es an den entsprechenden Stellen zusammen. Schneidet das Schnittmuster im Stoffbruch zwei Mal aus dem Außenstoff und zwei Mal aus dem Futterstoff zu. Die Nahtzugabe ist im Schnittmuster schon enthalten. Wenn ihr eure Tasche verzieren wollt oder Innentaschen einnähen wollt, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.

    Wenn ihr damit fertig seid, legt ihr den Außenstoff rechts auf rechts aufeinander und näht die Seiten und den Boden zusammen.

    Dann faltet ihr die Ausschnitte auf der unteren Seite so zusammen, dass die Seitennaht und die Bodennaht rechts auf rechts aufeinanderliegen.

    Steckt das fest und näht diese Seiten mit einer Nahtzugabe von 1cm zusammen. Das gleiche macht ihr dann auf der anderen Seite genauso.

    Mit dem Futterstoff verfahrt ihr genauso, nur dass ihr auf der unteren Seite (dem Boden) eine 10cm große Wendeöffnung frei lasst.

    Dann dreht ihr das Futter auf rechts und legt es in die Außentaschen rein. Achtet dabei darauf, dass die Seitennähte rechts auf rechts aufeinander treffen.

    Nun nehmt ihr die Tragegurte und steckt diese zwischen die beiden Stofflagen und steckt sie jeweils an den an Spitzen der Rundung fest. (Ich hoffe das ist verständlich ansonsten schaut euch die Bilder an).

    Achtet darauf dass die Gurtbänder in sich nicht verdreht sind.  Näht dann alles rundherum zusammen. Ich mache das gern so, dass ich an der Stelle der Gurtbänder noch einmal hin und her nähe. Damit diese auch wirklich fest sitzen.

    Jetzt ist es schon fast geschafft. Wendet eure Tasche durch die Wendeöffnung. Zieht die Gurte schön raus und prüft noch mal ob sie nicht verdreht sind. Das Futter legt ihr in die Tasche und bügelt die gerade genähte Naht nochmal flach. Dann steppt ihr die Außenkante schön knappkantig ab.

    Schließt nun noch die Wendeöffnung und freut euch über eure neue Tasche.

    Ich hoffe euch gefällt die Tasche genauso gut wir mir.

    Ganz viel Spaß beim Nachnähen

    Liebste Grüße

    Irene

    und hier das Schnittmuster für die Medina

    hier das Schnittmuster für die Medina mini

  • Accessoires,  Nähen

    Lesezeichen nähen… how to sew a bookmark

    Hallo ihr Lieben,

    ich melde mich zurück aus meiner „Winterpause“ was eigentlich nur einige Wochen über die Weihnachtszeit gehen sollte, wurde letztendlich zu einem „Dornröschenschlaf“…

    Und dennoch war ich nicht untätig, ich habe einiges  genäht (hauptsächlich für mich selbst), fand aber keine Sekunde Zeit um diese tollen Projekte mit euch zu teilen.

    Jetzt bin ich wieder da und hole alles nach 🙂

    Heute zeige ich euch wie ihr diese hübschen Lesezeichen selbst nähen könnt. Die sind ratz fatz genäht und erfreuen trotz der Digitalisierung doch den einen oder anderen Bücherwurm.

    Und das Gute daran ist. Ihr könnt super eure Stoffreste verbrauchen. Kombiniert die Stoffe nach Lust und Laune, setzt kleine Akzente mit Bändern oder Schrägband. Ganz wie es euch gefällt.

    Für ein Lesezeichen benötigt ihr folgendes Material.

    2x Baumwollstoff  7cm x 20cm  

    1x Vlieseinlage  H250 5cm x 18cm

    Ich habe gleich eine Schablone aus Pappe angefertigt, dann geht das Übertragen auf den Stoff einfacher und schneller.

    Dann braucht ihr noch Bänder bzw. alles was ihr mögt um die Lesezeichen zu verzieren.

    Achtet nur darauf dass sie schön flach beiden, sonst lässt das Buch sich später nicht gut zuklappen.

    Los geht’s.

    Schneidet eure Stoffstreifen und die das Bügelvlies auf die richtige Größe zu.

    Bei den Stoffstreifen ist die Nahtzugabe bereits enthalten. Damit du das Lesezeichen später schön wenden und absteppen kannst, ist das Vlies um die Nahtzugabe gekürzt.

    Bügele nun das Vlies mittig auf die linke Seite eines Stoffstreifens. Den anderen Streifen kannst du nun auf der rechten Stoffseite nach Herzenslust verzieren.

    Wenn du das erledigt hast, lege beide Stoffstreifen rechts auf rechts aufeinander und steckt wenn nötig alles fest. Ich habe bei meinen Lesezeichen noch ein Band eingenäht, dieses legt ihr vor dem Nähen zwischen die beiden Stofflagen mit der Öffnung nach außen.

    Nun näht ihr einmal rundherum. Ihr könnt euch gut an dem Vlies orientieren. Dabei lasst an der Längsseite eine ca.12cm große Wendeöffnung frei.

    Schneide nun die Nahtzugabe an den Ecken zurück.

    Wende nun alles ganz vorsichtig und arbeite die Ecken schön heraus. (ich verwende hierzu einen Bleistift oder eine Häkelnadel). Jetzt klappst du die Nahtzugabe der Wendeöffnung nach innen und bügelst alles schön flach. Vorsichtig wenn du mit Webband verziert hast. Ich habe es etwas zu heiß gebügelt und es hat sich zusammengezogen.

    Wenn alles schön flachgebügelt ist, steppt ihr das Lesezeichen einmal knappkantig rundherum ab. So schließt ihr auch gleichzeitig die Wendeöffnung.

    Fertig!!!

    War doch super easy

    Viel Spaß beim nachmachen

    Liebste Grüße

    Irene

  • Nähen,  Puppenkleidung,  Schnittmuster

    Püppi-Liebe

    Puppenstrampler –
    Dress up your Baby Doll

    Es ist schon Ende November und ja Weichmachten ist in allen Köpfen, Supermärkten, auf den Straßen und tatsächlich auch schon vor der Tür. Nach dem die Adventkalender nun fertig sind, wollte ich euch ein weiteres kleines vorweihnachtliches Geschenk machen. Damit ihr ja auch genug Zeit habt eure kleinen Puppenmamas oder auch euch selbst glücklich zu machen. Hier kommt also mein kostenloses Schnittmuster und die Anleitung für diesen bezaubernden Puppenstrampler.

    Ihr benötigt:

    -Das Schnittuster
    -Jersey  40cm bei einer Stoffbreite von 70cm
    -Jersey für Beleg  20cm bei einer Stoffbreite von 50cm
    -Vlies (H250) zum Verstärken ca.  10x10cm
    -Bündchen  2x5x12cm
    -2 Druckknöpfe
    Jersey könnt ihr mit eurer normalen Nähmaschine verarbeiten. Benutzt dazu einen dehnbaren Stich. Den Beleg habe ich mit einem einfachen Grandstich angenäht.

    Und los geht’s

    Druckt euch das Schnittmuster ohne Größenanpassung aus (messt trotzdem noch mal zur Sicherheit das Größenkästchen aus) Klebt es an den entsprechenden Stellen zusammen. Es sieht dann so aus.

    Übertragt das Schnittmuster auf euren Stoff und fügt an alles Seiten eine Nahtzugabe hinzu.

    Schneidet die Vorderseite und die Rückseite je 1x im Stoffbruch. Schneidet den Beleg je 1x vorne und hinten im Stoffbruch zu. Schneidet das Bündchen zu. 2x5x12cm

    Legt die Vorder- und die Rückseite rechts auf rechts aufeinander und schließt die Seitennähte.

    Jetzt schließt die in einem Zug die Beininnennaht.

    Legt den die Vorder- und Rückseite der Belege rechts auf rechts aufeinander und schließt die Seiten.

    Jetzt näht ihr den Beleg an die Hose. Die Hose liegt dazu mit der linken Seite außen vor euch. Nun schiebt ihr den Beleg in die Hose, so dass Hose und Beleg rechts aus rechts aufeinanderliegen. Die Seitennähte treffen exakt aufeinander sowie die vordere Mitte und die hintere Mitte.

    Näht die beiden Teile einmal rundherum zusammen. Den Beleg habe ich mit einem einfachen Grandstich angenäht. Schneidet die Nahtzugabe an den Rundungen zurück oder ein. Schneidet auch die Nahtzugabe beim Armausschnitt ein.

    Plaziert das vlies an den Trägern. Achtet darauf das Vlies nicht über die Naht hinaus zu bügeln, damit das später nicht zu wulstig wird.

    Wendet alles, arbeitet die Rundungen und die Armausschnitte schön aus und bügelt alles schön flach. Jetzt könnt ihr die Druckknöpfe nach Herstelleranweisung anbringen.

    Jetzt kommt wirklich die Frimelarbeit. Klappt die Bündchen rechts auf rechts zusammen und schließt die Seite.

    Ihr habt jetzt zwei kleine Schläuche. Klappt sie so in der Hälfte um, dass die Naht innen verschwindet.

    Wendet die Hose und steckt je ein Bündchen in jedes Bein mit der Öffnung nach oben. Hose und Bündchen liegen rechts auf rechts ineinander. Steckt das Bündchen so fest das die Bündchennaht und die Hosenbeinnaht aufeinandertreffen und näht es rundherum fest.

    Wendet den Strampler und freut euch über das süße Teil.

    Ich würde mich über euer Kommentar und auch über eure Fotos sehr freuen.

    Viel Spaß beim Nachnähen

    Liebste Grüße
    Irene

    P.S. Schaut mal wieder vorbei. Das nächste Puppensschnittmuster steht schon in den Startlöchern 😉